Haltung

Der Kleine Münsterländer ist ein hervorragender Jagdgebrauchshund, der allerdings durch sein Wesen und seine kompakte Größe sehr gut als Familienhund gehalten werden kann. Also im Zwinger, als auch im Haus. (Unsere Münstis leben alle im Haus)

Trotz des mittellangen Fells ist die Pflege des Kleinen Münsterländer nicht sehr arbeitsintensiv. Die dichte seines Fells schützt ihn, bei jagdlichem Einsatz, vor Kälte und Wasser, oder auch vor Dornen.

Ausbildung

Der Kleine Münsterländer ist ein sehr lebhafter Arbeitshund, der beschäftigt werden muss. Besonders im Kopf! Keinesfalls ist er ein Schoßhund, der einfach nur dekorativ ist. Ist der Kleine Münsterländer geistig unterfordert, sucht er sich eben selbst eine Beschäftigung. Das beginnt mit dem Zerlegen von Spielzeug und endet beim Zernagen von Möbeln und Abreißen von Tapeten.

Der Kleine Münsterländer braucht eine konsequente Hand. Er ist sehr intelligent und führerbezogen, allerdings nutzt er, dank seiner schnellen Auffassungsgabe, die Schwächen seines Führers sofort aus.

Die Ausbildung des Kleinen Münsterländers ist besonders in den ersten zwei Jahren sehr zeitintensiv. Es beginnt mit der VJP im Frühjahr, wird im Herbst mit der HZP fortgesetzt und endet ebenfalls im Herbst mit mindestens der Brauchbarkeitsprüfung, bestenfalls aber mit einer bestandenen VGP.

 

Aktuelles

Aktualisiert am 25.08.2019

Allen Besuchern wünschen wir viel Freude beim Anschauen unserer Hunde.

Connie, Esmée und Luna am Wasser

Besucher seit März 2011:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© G. Buß