Entwicklungsphasen eines Welpen

„Vegetative Phase“ ca. 1. bis 2. Woche

Die Augen und Ohren eines neugeborenen Welpen sind noch geschlossen und der Geruchssinn noch nicht stark entwickelt, weshalb der Welpe seine Umwelt vorwiegend durch Berührungs- und Wärmreize wahrnimmt. Der Aktionsradius des Welpen beschränkt sich deshalb auf die wärmende Nähe der Hündin und der Wurfgeschwister.



„Übergangsphase“ ca. 3. Woche bis 4. Woche

Nun öffnen sich die Augen und die äußeren Gehörgänge des Welpen, allerdings kann er noch nichts sehen. Erst mit 17 oder 18 Tagen entwickelt sich die Sehfähigkeit des Welpen, genauso sein Gehör. Nun nimmt er auch seine Geschwister und die neue Umgebung aktiv wahr.



„Prägungsphase“ ca. 4. Woche bis 8. Woche

Nun sind Augen, Nase und Ohren voll entwickelt. Im Idealfall lernt der Welpe in dieser Zeit mit den unterschiedlichsten, optischen Eindrücken, Menschen, Geräusche usw. umzugehen. Sein Umfeld nimmt er ganz bewusst wahr und er lernt seine Sozialpartner kennen und seinen sozialen Rang, im Spiel mit seinen Geschwistern, kennen. In dieser Phase werden auch sein Temperament und seine Persönlichkeit geprägt. In der Prägungsphase des Welpen ist es wichtig, dass ihm die Möglichkeit geboten wird, neue Erfahrungen zu machen, neue Dinge zu fühlen, verschiedene Gegenstände ins Maul zu nehmen und neue Gerüche zu entdecken. Aus diesem Grund kommen unsere Welpen in diesem Alter viel nach draußen und lernen schon mal den Garten kennen, wo die unterschiedlichsten „Attraktionen“ auf sie warten. Beispielsweise das Bällebad, ein Tunnel, Klettermöglichkeiten, verschiedene Untergründe, Stroh, usw. Der Welpe soll auch die Möglichkeit haben, neue Menschen kennen zu lernen. Ebenso ist der Kontakt zu anderen Hunden sehr wichtig, allerdings ohne die Hündin.



„Sozialisierungsphase“ ca. 8. Woche bis 12. Woche

Nun beginnt die wichtigste Zeit für uns und den Welpen. Der Welpe entdeckt seine Umwelt und beginnt sich in die Rangordnung einzufügen. Er lernt nun fürs Leben. Als frisch gebackener Welpenbesitzer fällt einem nun die Aufgabe zu, den Welpen zu erziehen. Das bedeutet: ist der Welpe auch noch so süß, ist es absolut notwendig, ihm liebevoll aber konsequent Grenzen aufzuzeigen. Seine Neugierde, Aufgeschlossenheit und Lernfähigkeit sollte man sich dabei zu nutzen machen. Der Kontakt zu anderen Welpen, neuen Menschen, Geräuschen, unterschiedlichen Bodenbelägen usw. ist unerlässlich. 

Aktuelles

Aktualisiert am 24.02.2020

Allen Besuchern wünschen wir viel Freude beim Anschauen unserer Hunde.

Connie, Esmée und Luna am Wasser

Besucher seit März 2011:

Druckversion Druckversion | Sitemap
© G. Buß